Kauf einer Immobilie in Spanien

Der Kauf einer Immobilie in Spanien ist der Beginn eines großen Abenteuers, voller Aufregung. Der erste Schritt, über den Sie entscheiden müssen, ist Ihr Budget. Beim Kauf einer Immobilie in Spanien liegen die Kaufkosten bei etwa 13-14% (siehe unten in diesem Artikel). Die Kaufkosten sind besonders wichtig, wenn Sie Ihren Kauf finanzieren. Die spanischen Banken finanzieren bis zu maximal 80% des Immobilienpreises, ohne Spesen. Wenn Sie weitere Beratung zur Finanzierung benötigen, arbeiten wir mit mehreren Banken und Finanzmaklern zusammen und helfen Ihnen gerne weiter.

Wenn Sie eine Immobilie zum Verkauf suchen, sollten Sie bedenken, dass wir Zugang zu allen zum Verkauf stehenden Immobilien haben. Zum Teil durch die Netzwerke, denen wir angehören, und zum Teil durch die guten Beziehungen, die wir mit den übrigen Agenturen haben. Als Ergebnis müssen Sie nicht viele verschiedene Agenturen oder Makler beauftragen, sondern nur eine oder zwei. Wenn Sie bereit sind, Ihre Traumimmobilie in Spanien zu finden, dann gehen Sie rüber zu Immobilien zu verkaufen. In diesem Leitfaden beschreiben wir den Prozess des Kaufs einer Immobilie in Spanien, und erklären die verschiedenen Schritte. Wenn es einige Elemente gibt, wo Sie mehr Informationen wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Sie können im Live-Chat schreiben, Senden Sie uns eine Mail, oder rufen Sie uns an

Kaution & Reservierungsvereinbarung

Die Zahlung einer Kaution ist der erste Schritt, um eine Immobilie zu kaufen und sie vom Markt zu nehmen. Die Höhe der Kaution beträgt mindestens 6.000 € und bis zu 10% des Immobilienwertes, wenn Sie eine Immobilie in Spanien kaufen. Sie sollte entweder an den Bauträger, Ihre Agentur, die Agentur des Käufers oder Ihren Anwalt gezahlt werden. Mit der Anzahlung folgt immer eine Reservierungsvereinbarung, in der die Bedingungen festgelegt werden. Die Anzahlung zur Reservierung einer Immobilie ist normalerweise nicht rückzahlbar. Ausnahmen können gemacht werden, wenn z.B. eine Hypothek genehmigt werden muss oder wenn es ungelöste rechtliche Fragen gibt.

Wir werden immer jedes Reservierungsdokument prüfen und sicherstellen, dass die Bedingungen angemessen sind. Sie können die Anzahlung per Banküberweisung, mit einer Kreditkarte oder in einigen Fällen mit Bargeld bezahlen. Der Vertreter des Verkäufers (Agentur) und Sie unterschreiben die Reservierungsvereinbarung, die dann mit dem Zahlungsnachweis gültig ist. Mit der Unterzeichnung der Reservierungsvereinbarung und der Anzahlung gehört die Immobilie nun Ihnen. Der nächste Schritt ist entweder ein privater Kaufvertrag (PPC), oder direkt zum Notar, um die Urkunden zu unterschreiben!

 

Sorgfaltspflicht

Die Due Diligence ist ein Prozess, den Ihr Anwalt durchführt, und ist ein sehr wichtiger Aspekt beim Kauf einer Immobilie. Das spanische Verwaltungssystem für Schulden, Immobilienbesitz und Baugenehmigungen ist sehr komplex. Folglich braucht es Erfahrung, um alle Aspekte der Immobilie gründlich zu prüfen. Ausstehende Steuern, Gemeindegebühren, Unregelmäßigkeiten in der Größe und bestehende Hypotheken werden bei der Due Diligence auftauchen. Ihr Anwalt wird Sie über die Konsequenzen von Unregelmäßigkeiten informieren und diese in den privaten Kaufvertrag (PPC) aufnehmen. Es ist auch möglich, den PPC aufrechtzuerhalten, bis diese Angelegenheiten geklärt sind. Es ist möglich, die Due Diligence selbst durchzuführen, aber wir raten davon ab. Wenn Sie eine Immobilie in Spanien kaufen, überwiegen die Anwaltskosten bei weitem die Probleme und Komplikationen, die entstehen können.

 

Privater Kaufvertrag (PPC)

Der private Kaufvertrag ist ein rechtsverbindliches Dokument, das die Bedingungen für den Immobilienkauf, den Sie vorhaben, festlegt. Er legt alle besonderen Bedingungen fest, die zwischen Ihnen und dem Verkäufer vereinbart wurden, und ersetzt die Reservierungsvereinbarung vollständig. Der Vertrag wird in der Regel innerhalb von 1 Monat nach der Anzahlung unterzeichnet und bleibt bis zum Tag der Unterzeichnung des Immobilienkaufs beim Notar aufrecht. Es ist wichtig, den privaten Kaufvertrag (PPC) im Detail zu studieren, besonders beim Kauf einer Off-Plan Immobilie. Der Grund dafür sind etwaige Bestimmungen bezüglich des Verkaufs der Immobilie vor der Fertigstellung, Verzögerungen und so weiter.

Der Verkäufer und Sie unterzeichnen den privaten Kaufvertrag, wenn beide Parteien sich über die Bedingungen einig sind. Mit dem privaten Kaufvertrag (PPC) ist es üblich, 10% zu zahlen, abzüglich der bereits bezahlten Anzahlung. Wenn der Verkäufer seine Verpflichtungen erfüllt, wird diese Zahlung nicht zurückerstattet und Sie sind auf dem Weg, eine Immobilie in Spanien zu kaufen.

 

Unterschreiben beim Notar

Wenn alle oben genannten Schritte durchgeführt wurden, ist der große Tag endlich da. Beim Notar wird die neue Urkunde unterschrieben, und Sie haben offiziell eine Immobilie in Spanien gekauft! Beim Notar werden die Anwälte und der Notar alle Dokumente durchgehen und sicherstellen, dass alles korrekt ist. Der Notar wird Ihnen auch direkt oder durch einen Übersetzer erklären, wie der Ablauf ist. Wenn alle einverstanden sind, wird die neue Urkunde formell unterzeichnet und abgestempelt. Von diesem Zeitpunkt an können Sie sich nun Eigentümer in Spanien nennen! Denken Sie daran, Ihren Reisepass oder Personalausweis mitzubringen, da Sie ohne diesen die Urkunde nicht unterschreiben können.

Grundstück gefunden!

Kaution & Reservierungsvereinbarung

Sorgfaltspflicht

Privater Kaufvertrag PPC

10% Zahlung

1-8 Wochen

Unterschreiben beim Notar

Abschlusszahlung

Sie sind Eigentümer des Grundstücks!

Anschaffungskosten beim Kauf einer Immobilie in Spanien

  • 1,2 % (ca.) Notar- und Grundbuchgebühren - beide Gebühren sind abhängig vom Preis und der Größe der Immobilie oder des Grundstücks
  • 1,5% Stempelsteuer nur für Neubauten - an die Regierung gezahlt und nicht verhandelbar
  • 1% Anwaltshonorar - Das übliche Honorar für einen Anwalt, und selten verhandelbar
  • Übertragungssteuer (ITP) oder IVA. Die Grunderwerbssteuer wird auf jede bestehende Immobilie oder jedes Grundstück angewandt, und die IVA wird auf neue Immobilien und Off-Plan-Projekte oder Immobilien angewandt
    • Übertragungssteuer (ITP)
      • 0-400.000 = 8%
      • 400.000 - 700.000 = 9%
      • 700.000 -> = 10%
    • 10% VAT (IVA) auf eine brandneue Immobilie, die von einem Bauträger gekauft wurde (Villen, Stadthäuser, Wohnungen, Grundstücke, Geschäftsräume & Garagen, die mit der Immobilie verkauft werden)
    • Immobilien, die von einem Unternehmen mit der Absicht des Verkaufs innerhalb von 5 Jahren erworben werden, zahlen nur 2% ITP
  • Grundstücke und Geschäftsräume unterliegen der 21% Mehrwertsteuer (IVA), wenn die Transaktion zwischen zwei Unternehmen erfolgt.

Wiederverkauf von Immobilien 10-12% Steuer

  • Notar & Registratur 1,2%
  • Rechtsanwalt 1%
  • ITP 8-10%

Neues Grundstück 13,7% Steuer

  • Notar & Registratur 1,2%
  • Rechtsanwalt 1%
  • Stempelsteuer 1,5%
  • IVA 10%

Was Sie zum Kauf einer Immobilie in Spanien benötigen

  • NIE-Nummer
    • Die NIE-Nummer ist Ihre offizielle Steuernummer und dient vielen Zwecken. Sie ist die wichtigste Form der Identifikation in Spanien. Es kostet etwa 25€, um sie bei der Polizei zu bekommen, aber es kann ein langwieriger Prozess sein. Ihr Anwalt übernimmt oft diese Aufgabe, und wir können auch helfen, wenn Sie möchten.
  • Reisepass
    • Reisepass oder nationaler Personalausweis ist im Original erforderlich.
  • 6.000 € (oder mehr), um eine Immobilie zu reservieren, bezahlt per Kreditkarte, Banküberweisung oder in bar.
  • Ein spanisches Bankkonto ist notwendig, wenn Sie eine Immobilie in Spanien besitzen. Wasser, Strom und Steuern werden automatisch von diesem Konto abgezogen.
de_DEDeutsch